Der von Ihnen verwendete Browser wird auf dieser Website leider nicht mehr unterstützt. Sie können dennoch auf die meisten der angebotenen Inhalte zugreifen.

Coca Cola Deutschland

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Kennzahlen 2010 – 2014 (G4-22)

In diesem Kapitel sind alle wichtigen Kennzahlen des Nachhaltigkeitsberichts 2013 übersichtlich aufbereitet und wurden mit dem Update 2014 aktualisiert. Die Kennzahlen werden je Jahr für den Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember angegeben. Sofern Daten nur die Coca-Cola GmbH oder nur die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG betreffen, ist dies entsprechend vermerkt.

Me

Produktverantwortung Einheit 2011 2012 2013 2014
Entwicklung des Absatzvolumens Prozent 6,1 0,8 2,1 0,8
Portfolio
Erfrischungsgetränke mit Zucker Prozent 66,2 65,5 66,1 66,4
Erfrischungsgetränke ohne Zucker (Zero, light) Prozent 17,5 18,4 18,9 18,3
Wasser Prozent 11,5 11,3 10,7 10,9
Säfte, Schorlen, Sportgetränke, Eistees, Energy-Drinks, Heißgetränke Prozent 4,8 4,8 4,3 4,3
Kunden
Außer-Haus-Markt Anzahl 349.000 344.500 346.400 342.100
Haushaltsmarkt 1 Anzahl 24.000 23.300 22.900 21.700
Kaloriengehalt im Durchschnitt aller Getränke kcal pro 250 ml 71,4 70,6 70,8 71
Zertifizierungen der Produktionsbetriebe
Qualität (DIN EN ISO 9001) Anzahl alle 23 alle 23 alle 23 alle 23
Lebensmittelsicherheit (DIN EN ISO 22000 + PAS 220 oder FSSC 22000) Anzahl alle 23 alle 23 alle 23 alle 23
Umwelt (DIN EN ISO 14001) Anzahl alle 23 alle 23 alle 23 alle 23
Arbeitssicherheit (OHSAS 18001) Anzahl alle 23 alle 23 alle 23 alle 23
Energiemanagement (DIN ISO 50001) Anzahl - 2 + Zentrale alle 23 alle 23
Nicht eingehaltene Vorschriften in Bezug auf Werbung (inkl. Anzeigen, Verkaufsförderung, Produktkennzeichnung, Sponsoring) Anzahl 0 0 0 0
Verstöße oder berechtigte Beschwerden bzgl. des Datenschutzes Anzahl 0 0 0 0
Bußgelder aufgrund von Verstößen gegen Rechtsvorschriften Euro 0 0 0 0
Klagen aufgrund von wettbewerbswidrigem Verhalten Anzahl 0 0 0 0
  1. Im Nachhaltigkeitsbericht 2013 wurde die Anzahl der Kunden im Haushaltsmarkt für das Jahr 2012 von 27.600 auf 23.300 korrigiert. Sie umfasst damit, wie auch alle anderen Kundenangaben, ausschließlich Kunden, die Coca-Cola Deutschland aktiv betreut (d.h. besucht, beliefert und abrechnet).
Aktiver Lebensstil Einheit 2011 2012 2013 2014
Mission Olympic
Teilnehmer Anzahl 215.000 128.000 256.000 102.000
Praktizierte physische Aktivitäten Anzahl 896.618 1.600.000 1.370.000 713.785
Medienveröffentlichungen Anzahl 3.047 3.099 3.917 1.910
Medienkontakte Anzahl 131 Mio. 166 Mio. 209 Mio. 131 Mio.
Monetärer Mediawert der Veröffentlichungen für die Themen Bewegung und Breitensport Euro 3,1 Mio. 2,4 Mio. 3,5 Mio. 2,2 Mio.

We

Arbeitsplatz Einheit 2011 2012 2013
Gesamt und nach Geschlecht
2014
Gesamt und nach Geschlecht
Gesamtbelegschaft 1
CCE AG m w m w
Gesamtzahl der Mitarbeiter Anzahl 11.775 11.915 11.787 11.546
9.348 2.439 9.161 2.385
Festangestellte Anzahl 9.511 9.561 9.200 8.864
7.501 1.699 7.167 1.697
Befristet Angestellte Anzahl 688 757 608 474
451 157 374 100
Altersteilzeit aktiv Anzahl 181 149 144 136
105 39 109 27
Nicht operativer Headcount (Aushilfen, Auszubildende, Trainees, Praktikanten) Anzahl 612 633 666 654
445 221 440 214
Inaktive Mitarbeiter (Elternzeit, Mutterschutz, Erwerbsunfähige, Altersteilzeit inaktiv) Anzahl 783 815 1.169 1.418
846 323 1071 347
Coca-Cola GmbH 2 Anzahl 169 182 186 188
84 102 81 107
Gesamtbelegschaft nach Nationalität
CCE AG3
Deutsche Nationalität Prozent 91,4 91,4 91,5 91,4
Andere Nationalitäten Prozent 8,6 8,6 8,5 8,6
Coca-Cola GmbH
Deutsche Nationalität Prozent 90,5 89,0 88,7 87,8
Andere Nationalitäten Prozent 9,5 11,0 11,3 12,2
Gesamtbelegschaft nach Arbeitsvertrag 1
CCE AG 4
Tarifmitarbeiter Prozent 90,1 90,1 89,6 89,0
72,2 17,4 71,6 17,4
AT-Mitarbeiter Prozent 4,5 4,5 4,5 4,9
3,5 1,0 3,7 1,2
Trainees, Auszubildende, Praktikanten Prozent 3,1 3,4 4,1 4,3
3,0 1,1 3,1 1,2
Aushilfen Prozent 2,2 2,0 1,8 1,8
1,0 0,8 1,0 0,8
Coca-Cola GmbH
Mitarbeiter aktiv (unbefristet) Prozent 81,7 83,0 81,2 79,3
50,3 49,7 51,1 48,9
Mitarbeiter inaktiv (unbefristet) Prozent 5,3 4,0 4,3 4,7
0,0 100,0 0,0 100,0
Trainees, Auszubildende, Praktikanten und Werkstudenten Prozent 10,0 10,0 10,2 11,7
26,3 73,7 27,3 72,7
Befristet angestellte Mitarbeiter Prozent 3,0 3,0 4,3 4,2
50,0 50,0 37,5 62,5
Auszubildende der CCE AG
Anteil von Auszubildenden Prozent 2,8 3,0 3,6 3,6
Technische und gewerbliche Auszubildende Anzahl 211 254 311 316
270 41 274 42
Kaufmännische Auszubildende Anzahl 114 109 110 105
44 66 48 57
Gesamtbelegschaft nach Region und Geschlecht 5
CCE AG m w m w
Baden-Württemberg Anzahl - - 1.171 1.125
918 253 883 242
Bayern Anzahl - - 1.777 1.714
1.451 326 1.414 300
Nord Anzahl - - 1.274 1.236
1.067 207 1.030 206
Nordwest Anzahl - - 2.199 2.163
1.846 353 1.812 351
Ost Anzahl - - 1.527 1.503
1.192 335 1.180 323
Rheinland Anzahl - - 1.525 1.499
1.288 237 1.277 222
Südwest Anzahl - - 1.304 1.263
1.093 211 1.056 207
CCEAG HQ Anzahl - - 1010 1043
493 517 509 534
Coca-Cola GmbH Anzahl 169 182 186 188
84 102 81 107
Anteil von Frauen an Gesamtbelegschaft
CCE AG 3 Prozent 20,2 20,3 19,9 20,0
an Verwaltung Prozent 52,9 51,3 49,5 49,2
an Vertrieb Prozent 6,7 7,4 8,1 9,0
an Verkauf Prozent 31,8 32,9 31,4 32,2
an TVG (Technischer Service) Prozent 6,1 6,3 7,5 8,2
an Operations Prozent 16,1 15,8 15,7 15,4
an Lager Vertrieb Prozent 4,6 4,9 4,9 4,6
Coca-Cola GmbH Prozent 60,0 54,0 54,8 56,9
Anteil von Frauen in den drei obersten Führungsebenen 6
CCE AG Prozent 24,1 24,2 23,5 24,3
Coca-Cola GmbH Prozent 48,0 47,0 45,6 48,9
Altersstruktur
CCE AG 3
≤ 20 Jahre Prozent 1,9 2,0 2,3 2,4
21-30 Jahre Prozent 12,2 12,8 13,2 14,0
31-40 Jahre Prozent 19,4 18,4 18,0 18,8
41-50 Jahre Prozent 37,4 36,1 35,5 34,8
51-60 Jahre Prozent 25,5 26,7 27,3 27,1
> 60 Jahre Prozent 3,6 4,0 3,7 3,1
Durchschnittsalter Jahre 44,22 44,29 44,24 43,88
Coca-Cola GmbH
21-30 Jahre Prozent 19,5 17,6 16,1 16,5
31-40 Jahre Prozent 45,6 45,1 47,3 46,3
41-50 Jahre Prozent 26,0 28,6 29,0 28,7
51-60 Jahre Prozent 8,3 8,2 7,5 8
> 60 Jahre Prozent 0,6 0,6 0,0 0,5
Durchschnittsalter Jahre 37,89 38,43 38,51 38,99
Mitarbeiterfluktuation
CCE AG 7
Neu eingestellte Mitarbeiter 8 Anzahl - - 511 504
406 105 422 82
Das Unternehmen verlassen 8 Anzahl - - 944 903
732 212 711 192
Gesamtergebnis Prozent 4,3 4,0 4,7 4,0
Operations Prozent 6,7 5,5 6,9 4,6
Lager Vertrieb Prozent 4,8 4,5 6,1 6,7
Vertrieb Prozent 3,3 2,9 2,0 2,6
TVG (Technischer Dienst) Prozent 1,8 1,1 1,6 1,0
Verkauf Prozent 3,0 3,3 4,3 2,3
Verwaltung Prozent 3,7 4,5 4,0 5,2
Coca-Cola GmbH 9
Neu eingestellte Mitarbeiter 8 Anzahl - - 13 18
10 3 5 13
Das Unternehmen verlassen   8 Anzahl - - 13 20
5 8 11 9
Gesamtergebnis Prozent 10,5 6,7 7,8 12
Betriebszugehörigkeit
CCE AG 3
≤ 5 Jahre Prozent 19,8 19,6 22,9 24,1
6-10 Jahre Prozent 14,5 15,5 13,1 13,1
11-15 Jahre Prozent 15,9 14,7 13,7 13,4
16-20 Jahre Prozent 23,0 17,4 15,7 15,0
21-25 Jahre Prozent 14,0 19,2 21,0 21,9
≥ 26 Jahre Prozent 12,8 13,6 13,6 12,6
Durchschnittliche Zugehörigkeit Jahre 15,5 15,7 15,7 15,4
Coca-Cola GmbH
≤ 5 Jahre Prozent 46,1 46,7 37,8 34,9
6-10 Jahre Prozent 38,5 25,8 31,7 33,1
11-15 Jahre Prozent 6,5 12,6 11,1 12
16-20 Jahre Prozent 4,1 8,2 8,3 7,8
21-25 Jahre Prozent 1,8 3,3 8,3 9,1
≥ 26 Jahre Prozent 3,0 3,3 2,8 3,1
Durchschnittliche Zugehörigkeit Jahre 6,3 8,0 7,8 9,2
Unfallstatistik der CCE AG und der Coca-Cola GmbH 10
Gemeldete Ausfalltage aufgrund von Arbeitsunfällen Tage 5.537 11.765 10.242 10.730
Gemeldete Ausfalltage aufgrund von Wegeunfällen Tage 899 1.029 1.349 1.489
Gemeldete Ausfalltage gesamt Tage 6.436 12.794 11.591 12.041
Ausfallsumme gesamt Euro 2.178.400 5.117.600 4.636.400 4.816.400
Erste-Hilfe-Unfälle Vorfälle 1.542 1.525 1.442 1.299
Todesfälle 11 Anzahl 0 0 0 0
Lost Time Injury Rate (LTIR) Prozent 3,7 4,7 4,3 4,2
Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
CCE AG
Maßnahmen gesamt Anzahl 4.300 4.420 3.767 1.896
Teilnahmen gesamt Anzahl 18.600 15.399 17.810 15.636
Trainingsstunden pro MA Stunden 8,8 11,0 14,0 16,6
Registrierte Nutzer E-Learning Anzahl 1.968 2.003 1.979 1.941
1.426 553 1.372 569
Aktive Nutzer E-Learning Anzahl 1.811 1.828 1.771 1.767
Nutzungsrate E-Learning   Prozent 92 91 90 91
Coca-Cola GmbH 9
Online Schulungen + WebEx 12 Stunden 693 375 507 1080
Schulungen (Seminare) Stunden 2.101 1688 936 1824
Gesamt 2.794 2.063 1.443 2.904
Trainingsstunden pro MA 13 Stunden 18,4 12,7 8,6 15,4
Mitarbeiter in Elternzeit 8
CCE AG
Elternzeit in Anspruch genommen Anzahl - - 243 192
65 178 68 124
Rückkehrerrate an den Arbeitsplatz Prozent - - 96,9 90,4 97,1 95,2
Coca-Cola GmbH
Elternzeit in Anspruch genommen Anzahl - - 16 25
2 14 5 20
Rückkehrerrate an den Arbeitsplatz 14 Prozent - - 100,0 66,7 100,0 77,7
Mitarbeiter mit Behinderung
CCE AG Prozent 4,6 4,8 4,6 4,3
Coca-Cola GmbH Prozent 1,3 0,6 0,6 0,6
Vorfälle an Diskriminierungen jeglicher Art Anzahl 0 0 0 0
Gemeinwesen Einheit 2011 2012 2013 2014
Engagement der Verkaufsgebiete und Hauptverwaltungen
Summe aller Bar- und Sachförderungen 15 Euro 1.159.783 1.272.207 1.727.975 1.252.115
Summe geleisteter Arbeitsstunden für soziale Zwecke Stunden 3.762 4.733 5.904 5.950
  1. Neue Untergliederung nach Geschlecht, wie von den Richtlinien G4 der Global Reporting Initiative gefordert. Seit 2013 erfasst.
  2. Headcount operativ und nicht operativ. Seit 2011 wird auch der nicht operative Headcount in der Statistik erfasst.
  3. Alle Mitarbeitergruppen inkl. Auszubildende, Trainees und ruhende Arbeitsverhältnisse, ohne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Restrukturierung, Aushilfen, Praktikantinnen und Praktikanten.
  4. Alle Mitarbeitergruppen inkl. Auszubildende, Trainees und ruhende Arbeitsverhältnisse, ohne Mitarbeiter aus der Restrukturierung.
  5. Neue Untergliederung nach Region und Geschlecht, wie von den Richtlinien G4 der Global Reporting Initiative gefordert. Seit 2013 erfasst.
  6. Führungskräfte: ab Jobgrade 10.
  7. Operativer Headcount inkl. Restrukturierung, ohne Aushilfen, Versorgungsempfänger, Auszubildende, Praktikanten, Trainees und ruhende Arbeitsverhältnisse.
  8. Neue Kennzahl(en), untergliedert nach Geschlecht, wie von den Richtlinien G4 der Global Reporting Initiative gefordert. Seit 2013 erfasst.
  9. Berechnung erfolgte auf Basis der Mitarbeiterzahl ohne Trainees, Auszubildende, Praktikanten oder Werkstudenten.
  10. Besucher, Lieferanten, Zeit- und Leiharbeitskräfte werden in der Statistik nicht erfasst. Besucher und Lieferanten werden mit einem verpflichtenden Besucherschein über alle wichtigen Umwelt-, Arbeitssicherheits- und Hygieneaspekte informiert. Zeit- und Leiharbeitskräfte, welche nicht in den Hygienezonen A/B/C beschäftigt sind, werden mit der Besucherbroschüre auf die wichtigen geltenden Regelungen an den Standorten der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG hingewiesen.
    Durch Einführung einer neuen Datenbank in 2012 haben wir jetzt die Möglichkeit, Unfälle sofort online zu erfassen. Dadurch ergibt sich eine höhere Transparenz im Vergleich zu den Vorjahren. Die Zahlen für 2011 sind damit nicht vergleichbar zu den Zahlen ab 2012. Die Kennzahl LTIR wird erst seit 2012 erhoben.
  11. 2014 sind keine Todesfälle von Coca-Cola Arbeitnehmern oder bei Coca-Cola beschäftigen Zeit- und Leiharbeitskräften vorgefallen. Bei einem Verkehrsunfall, in dem einer unserer LKW involviert aber nicht unfallverursachend war, verstarb der Verkehrsteilnehmer, der den Unfall verursacht hat.
  12. Während die CCE AG Online-Trainings direkt in Stunden erfasst, erfasst die Coca-Cola GmbH die Anzahl der Online-Trainings. Für diese wird eine durchschnittliche Dauer von 90 Minuten pro Training kalkuliert und auf dieser Basis die Trainingsstunden bzw. die Trainingsstunden pro Mitarbeiter berechnet.
  13. Wir erfassen diese Kennzahl seit 2013 und geben zur Vergleichbarkeit auch die Kennzahlen für die Jahre 2011 und 2012 an. Dabei werden die Trainingsstunden unserer Trainees, Auszubildende, Praktikanten und Werkstudenten nicht berücksichtigt.
  14. Zur Berechnung der Rückkehrrate werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfasst, die vom 01.01. bis einschließlich 31.12. eines Jahres direkt im Anschluss an die Elternzeit ihre Tätigkeit bzw. eine andere Position im Unternehmen wieder aufgenommen haben, d.h. zurückgekehrt, sind.
  15. Coca-Cola Deutschland hat insgesamt 1.252.115 Euro gespendet bzw. für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt, davon gingen 200.000 Euro an das Institut für Geschlechterforschung in der Medizin der Charité Berlin im Rahmen der Kampagne „Hör auf dein Herz“ von Coke light, 250.000 Euro an „Ein Herz für Kinder“ im Rahmen der Coca-Cola Weihnachtskampagne,195.000 für die Renovierung von Spielplätzen im Rahmen der Fanta Spielplatzinitiative, 130.000 Euro an die Deutsche Wildtierstiftung für die gemeinsame ViO "Aktion Hasenhilfe", 126.000 Euro im Rahmen der Initiative „Mission Olympic“ an Städte, städtische Projekte und bürgerschaftliche Initiativen zur Förderung von Bewegung und Sport sowie 50.000 Euro an Special Olympics Deutschland im Rahmen der Lift-Kampagne. Hinzu kommen größere Spenden an die Ronald McDonald’s Kinderhilfe Stiftung, an die Stiftung Deutsche Sporthilfe sowie zahlreiche kleinere Spenden und Förderungen an verschiedene gemeinnützige Institutionen.

World

Wasser Einheit 2011 2012 2013 2014
Wasserverbrauch an den Produktions­standorten der CCE AG l H2O pro l Getränk 2,06 2,02 2,01 1,92
Wasserentnahme an den Produktions­standorten der CCE AG 1
Gesamt Liter 7.425.350.000 7.266.435.000 7.209.069.950 6.832.022.990
davon Stadtwasser Liter 4.880.379.000 4.935.477.000 4.965.089.000 4.599.116.300
davon eigene Brunnen Liter 2.544.971.000 2.330.958.000 2.243.980.950 2.232.937.690
Abwassereinleitungen der Produktions­standorte der CCE AG 2
Gesamte Abwassermenge aller Produktions­standorte Liter 3.437.785.000 3.399.759.426 3.372.879.000 3.048.947.575
Eigene Kläranlage Knetzgau Liter 220.956.000 219.426.000 186.575.000 176.531.000
Klimaschutz Einheit 2011 2012 2013 2014
CO2-Fußabdruck gesamt 3 Tonnen 1.193.779 1.135.622 1.111.385 1.095.070
davon Verkaufstechnik Prozent 44 42 40 38
davon Verpackung Prozent 16 16 17 18,5
davon Inhaltsstoffe Prozent 23 24 24 24
davon Produktion Prozent 15 16 17 17
davon Logistik Prozent 2 2 2 2,5
CO2-Fußabdruck pro Liter Getränk 3 g pro l Getränk 335 317 309 307
Primärer Energieverbrauch
Produktionsbetriebe der CCE AG
Heizöl Megajoule 141.854.275 137.789.640 137.149.244 109.189.314
Propangas 4 Megajoule 73.127.060 86.022.536 104.191.290 109.704.106
Erdgas 4 Megajoule 533.151.621 518.069.966 519.030.029 441.316.019
LKW („Rote Flotte“), PKW und Transporter
Diesel gesamt Liter 15.296.840 15.269.461 14.760.993 14.139.141
Benzin Super bleifrei gesamt Liter 75.119 50.131 46.224 36.323
Indirekter Energieverbrauch der Produktionsbetriebe der CCE AG
Elektrizität 5 Megajoule 568.009.652 605.514.911 610.664.060 591.263.153,0
Andere Megajoule 61.186.370 60.389.420 61.505.532 46.405.842
Energieverbrauch der Produktionsstandorte der CCE AG 6 MJ pro l Getränk 0,39 0,39 0,40 0,37
Gesamter Energieverbrauch aus nicht erneuerbaren Quellen 7 Megajoule 748.132.956 736.481.904 777.914.443 675.613.159
Gesamter Energieverbrauch aus erneuerbaren Quellen 7 Megajoule 568.009.652 566.901.412 654.625.712 622.301.849
Kühler im Markt
Gesamt Anzahl 266.999 265.259 258.863 267.291
davon FKW-frei Anzahl 36.866 48.035 58.612 58.083
Energiesparende Kühler Anzahl 84.882 98.511 101.964 115.931
davon Kühler mit EMS Anzahl 66.821 72.858 92.581 106.481
Neu gekaufte Kühler Anzahl 13.015 9.832 11.889 22.312
davon FKW-frei Anzahl 11.667 8.601 10.764 22.312
davon EMD Anzahl 10.216 6.242 8.396 15.349
Fuhrpark
LKW Anzahl 1.137 1.120 1.070 955
davon mit grüner Plakette Anzahl 621 760 902 895
Durchschnittsalter  Jahre 5,52 5,18 4,75 4,48
PKW Anzahl 2.716 2.649 2.726 2.413
davon Dienstwagen Anzahl 376 359 331 323
davon Funktionswagen Anzahl 2.340 2.290 2.395 2.090
Transporter Anzahl 779 776 730 711
Verpackung Einheit 2011 2012 2013 2014
Anteil von Mehrweg und Einweg bei den Endverbraucherverpackungen
Mehrweg Prozent 64,40 62,28 58,26 56,70
Einweg mit Pfand Prozent 35,55 37,65 41,65 43,21
Einweg ohne Pfand Prozent 0,05 0,07 0,09 0,09
Eingesetzte Materialien - Erneuerbare 8
Glas Tonnen 17.722 - 15.760 17.610
davon recyceltes Glas Prozent 60 - 54 55
Papierverbrauch (ab 2011 inkl. Bag-in-Box)
Papierverbrauch gesamt Tonnen 5.198 5.502 5.987 6.099
davon Frischfasermaterial Tonnen 1.225 1.565 1.517 1.717
davon FSC-Qualität Tonnen 637 1.488 1.292 1.502
davon PEFC-Qualität 9 Tonnen - 77 225 215
Eingesetzte Materialien - nicht erneuerbare 8
Dosen Tonnen 4.814 5.472 6.124 6.378
davon Weißblech   3.681 4.411 4.976 4.925
davon Aluminium   1.133 1.060 1.148 1.453
davon recycelte Dosen Prozent ca. 50 ca. 50 ca. 50 ca. 50
Verschlüsse aus Kunststoff Tonnen 9.264 9.554 9.414 9.367
Verschlüsse aus Aluminium  Tonnen 97 - 131 133
Einsatz von PET
PET in Mehrwegflaschen Tonnen 12.790 15.208 12.146 12.595
PET in Einwegflaschen gesamt Tonnen 32.959 34.926 38.709 38.552
davon recyceltes PET Tonnen 6.209 6.635 9.749 10.581
Anteil recyceltes PET über alle PET-Einwegflaschen Prozent 18,8 19,0 25,2 27,45
Eingesetztes Neumaterial für Kisten 10 Kilogramm 2.772.030.000 2.934.092 2.128.691
davon Recyclingmaterial 10 Kilogramm 954.095.000 1.007.405 1.656.857
Sonstiges Einheit 2011 2012 2013 2014
Abfall nach Art und Entsorgungsmethode 11
Gesamtabfall Kilogramm 49.517.312 47.294.700 47.135.704 45.732.153
davon nicht gefährlicher Abfall Kilogramm 49.303.367 47.296.688 47.024.147 45.447.082
davon gefährlicher Abfall Kilogramm 213.945 191.381 111.557 285.071
  1. Für alle anderen Standorte können wir den Verbrauch nur schätzen und gehen geschätzt von einem Kubikmeter (1 m³) pro Mitarbeiter pro Monat aus (da viele Mitarbeiter im Außendienst tätig sind): Dies ergibt 96.000.000 Liter pro Jahr bei 8.000 Mitarbeitern außerhalb der Produktion.
  2. Der übrige Wasserverbrauch (Standorte ohne Produktion, Verkauf, Verwaltung, Zentrale) geht in die kommunale Wasseraufbereitung (geschätzt Menge 96.000.000 Liter, zur Berechnung siehe „Gesamtwasserentnahme an den Produktionsstandorten der CCE AG“).
    An unseren Standorten Lüneburg, Bad Neuenahr und Knetzgau (der eine eigene Kläranlage besitzt) leiten wir Wasser von uns in natürliche Gewässer ein. In Knetzgau ist dies zum einen Regenwasser, das über einen Überlauf in den Main fließt. Zum anderen leiten wir Produktionswasser als Abwasser über die eigene Kläranlage ein. In Lüneburg leiten wir Regenwasser in den Fluß Ilmenau direkt hinter dem Grundstück des Produktionsstandortes. In Bad Neuenahr leiten wir unverschmutztes Kühlwasser und Regenwasser ein. An allen anderen Standorten geben wir Abwasser entsprechend der Vorgaben in kommunale Kläranlagen ab.
  3. Seit Ende 2009 untersuchen wir den Umfang von Geltungsbereich 3 des Treibhausgasprotokolls (scope 3) inklusive scope 1 und 2, um auch die Emissionen aus diesem Faktor ermitteln und – im Hinblick auf den Klimaschutz – reduzieren zu können.
    Dabei lassen wir außer Acht, dass wir seit Beginn 2010 von der Clean Energy Sourcing GmbH grünen Strom aus Wind, Wasser und Biomasse vor allem aus Deutschland und Österreich beziehen. Obwohl die Clean Energy Sourcing GmbH eine CO2‐Einsparung bestätigt hat, haben wir für die Produktion in der Kalkulation den normalen Strommix mit der entsprechenden CO2‐Kalkulation unterstellt, da es bisher keine allseits anerkannte Berechnung für die CO2‐Bilanz grünen Stroms gibt.
    Coca-Cola Europe optimiert regelmäßig gemeinsam mit dem IFEU Institut die Berechnungsgrundlage bzw. den Scope für unseren Carbon Footprint. Auf dieser neuen Basis haben wir unseren CO2 Fußabdruck für 2014 kalkuliert und rückwirkend die Zahlen für die Jahre 2011-2013 neu berechnet.
  4. Beim Propan- und Erdgasverbrauch berücksichtigen wir seit 2013 auch den Verbrauch, der durch die Preform Herstellung an unserem Standort Halle entsteht. Da dieser Verbrauch auch 2012 angefallen ist, haben wir die Kennzahl rückwirkend korrigiert.
  5. Seit 1.1.2012 beziehen alle unsere Standorte Strom aus regenerativen Energiequellen von der Clean Energy Sourcing GmbH.
  6. Zur Berechnung der Energieintensität wurde das Produktionsvolumen von 3,5925 Milliarden Litern verwendet. Berücksichtigte Energiearten sind: Strom, Heizöl, Propangas, Erdgas.
    Beim Propan- und Erdgasverbrauch berücksichtigen wir seit 2013 auch den Verbrauch, der durch die Preform Herstellung an unserem Standort Halle entsteht. Da dieser Verbrauch auch 2012 angefallen ist, haben wir die Kennzahl rückwirkend korrigiert.
  7. Seit 2013 fließt in die Kennzahlberechnung auch unser Fernwärmeverbrauch aus nicht erneuerbaren und erneuerbaren Energiequellen mit ein.
    Unseren Gesamt-Energieverbrauch in 2013 konnten wir leider nicht signifikant reduzieren. Das lag unter anderem daran, dass wir in Lüneburg und Bad Neuenahr Neuerungen eingeführt haben, z.B. in Bad Neuenahr die Mehrwegabfüllung für Coca-Cola Getränke, die mehrere Validierungen mit einem erhöhten Stromverbrauch erforderten.
  8. Neue Kennzahlen in der Tabelle, Angabe seit 2013, Korrektur der Daten in 2014 rückwirkend ab 2011. Nicht berücksichtigt sind Etiketten und kleinere Verpackungseinheiten.
  9. Coca-Cola Deutschland bezieht erst seit 2012 Papier auch in PEFC-Qualität.
  10. Die Kennzahlen wurden im Jahr 2012 nicht erfasst.
  11. Gefährliche Abfälle werden von nicht gefährlichen Abfällen getrennt gelagert und nicht untereinander vermischt. Wir exportieren oder importieren keinen Müll. Alle unsere Standorte nehmen am elektronischen Abfallnachweisverfahren eANV teil, mit dem die Verwertung und Beseitigung gefährlicher Abfälle überwacht wird.
    Seit 2014 haben wir im Rahmen des Themas Zero Waste unser Abfallaufkommen und die Verwertungswege zu überprüfen. Das Reporting wurde neu aufgestellt.
    Begründung für die deutlich höhere Menge Gefährlicher Abfall 2014: Im Produktionswerk Köln fand im Januar 2014 eine umfassende Instandhaltungsmaßnahme statt, in diesem Rahmen wurden sämtliche Laugen ausgetauscht, daraus ergibt sich die deutlich höhere Menge gefährlicher Abfall. Hinzu kamen Baumaßnahmen in den Standorten Lüneburg, Karlsruhe, Knetzgau und Hildesheim.